Studienbeginn Ingenieurstudium: Technik hat Zukunft

Am Mittwochmorgen, 13. September 2017 durfte Rektor Lothar Ritter im Hörsaal 116 junge Menschen begrüssen, welche an NTB mit ihrem Ingenieurstudium Systemtechnik starten. «Digitalisierung» ist in aller Munde. Im Rahmen ihrer Ingenieurausbildung Systemtechnik werden sich die fünf Absolventinnen und 111 Absolventen im dreijährigen Vollzeitstudium oder im vierjährigen berufsbegleitenden Studium an den NTB Standorten Buchs, St. Gallen und Chur (mit Kooperationspartner HTW Chur) beste Voraussetzungen erarbeiten, um sowohl für die analoge wie auch für die digitale Welt von morgen vorbereitet zu sein. 

Der Ingenieurnachwuchs kommt nicht nur aus dem Bereich «technische Berufslehre». Die NTB bietet mit ihrem Konzept „Praktikumsjahrs nach der Matura“ auch Inhaber/innen einer gymnasialen Matura die Möglichkeit eines praxisnahen Fachochschul-Studiums. Dieses Jahr sind es sechs Teilnehmer, welche ein strukturiertes Praktikum bei einem der sechs Industriepartner absolvieren. Sie erlangen damit die nötige Praxis, um an einer Fachhochschule ein Ingenieurstudium absolvieren zu dürfen. 

Bestens vernetzt

Für viele ist es ein Highlight des Studiums – auch wenn das Systemtechnik-Projekt von den Teilnehmenden oft auch als Sprung ins kalte Wasser bezeichnet wird. In Teams konzipieren und realisieren die Studierenden im ersten Jahr Roboter, welche komplexe Aufgaben lösen. Sie setzen sich dabei intensiv mit einem komplexen technischen System auseinander: Erst im Zusammenspiel von Mechanik, Elektronik und Informatik – und intensiver Kommunikation untereinander – entstehen die geforderten Lösungen. Das Modul findet gleichzeitig in Buchs, St. Gallen und Chur statt. Die Teams werden durch Fachbetreuer, Teambetreuer, die Zentralwerkstatt und die interne Printfertigung in ihrer Arbeit unterstützt.